Ein Paar Louis-XVI-Kerzenleuchter „aux cariatides“ - Paris - um 1785

Kategorien

Kunsthandwerk

Händler

Christian Eduard Franke-Landwers Christoph Freiherr von Seckendorff

Beschreibung

Fein ziselierte, feuervergoldete Bronze nach einem Entwurf von Pierre Gouthière (1732-1813).

Vergleichbare Bronzeleuchter befinden sich in den Sammlungen des Schlosses Pillnitz bei Dresden (Inv. Nr. 9840).

Gouthière kombiniert im Entwurf zu diesen Leuchtern klassische, griechische Elemente wie den runden, mit Blattfries gezierten Sockel und den dreiseitig modellierten Schaft mit plastischen Karyatiden. Damit entsprach er dem zeitgenössischen, klassizistischen Geschmack – nicht nur in Frankreich.

Die Leuchter waren ein Geschenk des Wettiner Hofes an eine sächsische Adelsfamilie und befinden sich dank dieser Wertschätzung in sehr guter Erhaltung.

Höhe 33 cm.

Ottomayr/ Pröschel, Vergoldete Bronzen, München 1986, Bd. 1, S. 286.

Kunsthandwerk

Kunsthandwerk

Ihre Anfrage

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Daten und Angaben zur Bearbeitung meines Anliegens elektronisch verarbeitet werden. Mir ist bewusst, dass ich meine Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft durch eine einfache Erklärung, zum Beispiel durch eine Erklärung mittels dieses Kontaktformulars oder per E-Mail an info@bamberger-antiquitaeten.de, widerrufen kann.