Höfische Breitrandplatte mit großer Wappengravur des Herzogs Christian von Sachsen- Eisenberg

Kategorien

Kunsthandwerk

Händler

Christian Eduard Franke Antiquitäten GmbH

Beschreibung

Augsburg, 1690-95

Mit Augsburger Beschau und Meistermarke Albrecht

Biller (geboren 1653, wird Meister um 1681,

1720 verstorben, Seling Nr. 1777).

Äußerst qualitätvolle Silberarbeit, getrieben,

ziseliert, graviert, punziert und mit gegossenen,

montierten Teilen, der Spiegel feuervergoldet. Auf

der Fahne reicher, plastisch reliefierter Dekor mit

eingerolltem Akanthuslaubwerk und vier Cherubinköpfen,

im Spiegel fein graviert das Wappen

Herzogs Christian von Sachsen-Eisenberg (1653-

1707) unter den Initialen „V G G C H Z S IV B A

E V W“. Die tief gemuldete Schale könnte sowohl

als Lavabo-Becken als auch als Taufbecken in

einer Privatkapelle gedient haben und gehörte

über Jahrhunderte zum kostbaren Besitz der Familie.

Selten gelangen solche privaten Familienstücke

– noch dazu von dieser hohen Qualität – in

den Handel.

Durchmesser 46 cm.

 

Kunsthandwerk

Ihre Anfrage

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Daten und Angaben zur Bearbeitung meines Anliegens elektronisch verarbeitet werden. Mir ist bewusst, dass ich meine Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft durch eine einfache Erklärung, zum Beispiel durch eine Erklärung mittels dieses Kontaktformulars oder per E-Mail an info@bamberger-antiquitaeten.de, widerrufen kann.