Vergoldete klassizistische Lavabo-Garnitur - Paris 1819-1838

Kategorien

Kunsthandwerk

Händler

Christian Eduard Franke-Landwers Christoph Freiherr von Seckendorff

Beschreibung

Am Standring bzw. am Boden gemarkt mit großer Garantiemarke für Pariser Silber, Fein-gehaltszeichen für 920er Silber sowie Meistermarke „LC“. Bestehend aus einem tiefen, ovalen Becken und einer eleganten Kanne, beide geziert mit fein getriebenem Palmettfries. Den Henkel der Kanne, mit der den Gästen festlicher Bankette zum Benetzen der Hände parfümiertes Wasser gereicht wurde, bildet eine naturalistisch geschuppte und gerollte Schlange. Bei feierlichen Taufen wurden kostbare Garnituren wie diese als Taufgeschirr genutzt und in der Familie bewahrt.

Das originale Futteral hat sich ebenfalls erhalten.

Aus süddeutschem Adelsbesitz.

Höhe der Kanne 32 cm, Beckendurchmesser 38 cm, Gesamtgewicht 1718 g.

Kunsthandwerk

Kunsthandwerk

Ihre Anfrage

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Daten und Angaben zur Bearbeitung meines Anliegens elektronisch verarbeitet werden. Mir ist bewusst, dass ich meine Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft durch eine einfache Erklärung, zum Beispiel durch eine Erklärung mittels dieses Kontaktformulars oder per E-Mail an info@bamberger-antiquitaeten.de, widerrufen kann.